Das Ehrenamt gelebt - Zur Erinnerung an WALTER TRÜMPER

Kennen Sie eigentlich Menschen, die den ganzen Tag nahezu ihre gesamte Zeit für andere opfern - ohne an eine Bezahlung zu denken? Kennen Sie eigentlich Menschen, für die das größte Geschenk das Lächeln eines Kindes, der Dank eines Anderen ist? Kennen Sie eigentlich Menschen, die sofort zur Seite stehen, wenn Hilfe nötig ist ohne. zu fragen, welchen Vorteil man selbst hat? Kennen Sie eigentlich Menschen, die für eine Leistung keine Gegenleistung erwarten?
Wir in der DLRG kannten nicht nur so einen Menschen, wir haben einen solchen Menschen 40 Jahre lang an unserer Seite gehabt. Ich empfinde es als großes Geschenk, als die Bereicherung meines Lebens, diesem Menschen begegnet sein zu dürfen.
WALTER TRÜMPER - das war nicht einfach ein Mensch, der mal nebenbei im Ehrenamt zu finden war. Walter Trümper hatte eine Begabung - vielleicht ein Geschenk der Schöpfung an ihn, ihn mit einer solchen Empathie ausgestattet zu haben.
Versucht man sich an einer Auflistung, was er alles gemacht - wofür er sich eingesetzt, sich verwendet hat, käme man kaum zu einem Ende. Erstmal hat er unzähligen Kindern - aber auch Erwachsenen, das Schwimmen gelehrt - er hat junge Menschen über Vereinsarbeit in oftmals für sie auch schwierigen Lebensphasen begleitet, ein Fundament für ihr späteres Leben bereitet. Keine Aufgabe, kein Amt war ihm zu schwer - sich vor einigen Jahren zusätzlich dem Amt eines Geschäftsführers unserer Ortsgruppe zu stellen - für Walter Trümper kein Problem.
Er gab Impulse für Partnerschaften zu anderen Ländern - sprach “nur" Deutsch und konnte sich dennoch so wunderbar mit Menschen aus Finnland, aus Polen und aus der ganzen Welt "unterhalten". Ich weiß gar nicht, wie oft Walter Trümper auf eigene Kosten nach Polen gefahren ist und Hilfs- und Gebrauchsgüter in Familien zu tragen, ich weiß nicht, wieviel Familien in Wienhausen in Nienhagen oder sonst wo von ihm "ausgestattet" wurden - alles was gebraucht wurde, Walter Trümper konnte es besorgen.
Als Hilfe in der Ausgabestelle der Tafel in Nienhagen gesucht wurde, Walter wusste, dass er genau der richtige Mann für diesen neuen ehrenamtlichen "Job” ist. Und dann waren Menschen da- aus Kriegsgebieten, waren aus ihrer Heimat geflohen und standen in Nienhagen und wollten Schwimmen lernen - Walter Trümper war es, der den ersten Kurs für diese neuen Bürger angeboten hat - Sprache kein Problem. Walter Trümper wohnte in Wienhausen - sich auch einzusetzen für Menschen in unserer Samtgemeinde war für ihn kein Problem - nicht kommunale Grenzen, keine Zuständigkeiten waren für ihn wichtig - Walter war da, wo er Gutes tun konnte.
Walter Trümper hatte Pläne - auf dem Weinfest der Gemeinde Nienhagen Käse zu Gunsten der Bürgerstiftung verkaufen und in wenigen Tagen wieder polnische Gäste aufnehmen und dann war da noch sein Plan, beim Aufbau einer Schule in Afrika zu helfen.
“Ich bin mit 72 Jahren fit und es gibt so viel, was man tun kann “ - und aus dieser Schaffenskraft, dieser
Vielfalt an Ideen, der Bereitschaft noch viele Jahre für Andere da sein zu wollen, wurde Walter Trümper nun vom Zug des Lebens zurück gebracht an den Ort, an den er einst seine Reise begann. Sein Platz im Zug war plötzlich leer - Walter Trümper hat sein Ticket abgegeben und einen neuen  Fahrschein gelöst, der ihn jetzt zu neuen Ufern bringen wird.
Wir sind dankbar für die gemeinsame Wegstrecke mit Walter, für sein Urvertrauen in uns, für seine Liebe, Wärme und Geduld, die er einen Jeden von uns geschenkt hat. Walter Trümper ist nicht mehr bei uns - aber er wird immer mit uns sein.

Jörg Makel, Vorsitzender
DLRG OG Wathlingen-Nienhagen